Zurück zu 2024

MAGICO – Sommerferien Film-WorkShop Hanstedt

Dieser Film entstand in unserem Sommerferien Film-WorkShop 2024 in Kooperation mit dem Jesteburger Verein Jugend aktiv e.V. , sowie der Samtgemeinde Hanstedt (Geidenhof). Seit genau 20 Jahren besteht diese Kooperation – vielen Dank an Jugend aktiv e.V. (Anne, Dörte und den Vorstand!) für dieses hervorragende und einmalige medienpädagogische Engagement!

Mit Klick auf das Vorschaubild des Videos verlässt Du unsere Webpräsenz und akzeptierst Du die Datenübermittlung statistischer Daten und ggf. auch personenbezogener Nutzer*innendaten an Youtube/Google. Diese Daten werden erst beim Klick auf das Vorschaubild aktiv übertragen!

Charly hat ein neues Handy. Stolz geht sie zum Jugendzentrum… Als sie ihr neues Handy be­nutzen will, um Vic­to­ria anzurufen, stellt sie fest, dass ihr na­gel­neues Handy weg ist.Ihre Freundin hilft ihr bei der Suche und auch die anderen Freun­din­nen leiden mit…Inzwischen findet ein Jugendlicher das Handy und freut sich: Das kann man sicher gut verscherbeln.Bei ihrer Suche findet Charly auf dem Spiel­platz jedoch nicht ihr Han­dy, sondern einen Zau­berflummi, der so­gar mit ihr spricht.Nun hat sie vier Wün­sche frei – eh sie sich’s versieht, hat sie nicht nur ihr Handy wie­der, son­dern zaubert was das Zeugs hält: Ihren Freun­dinnen ein Eis und sogar alle nach „Mal­le“…Keinen Gedanken drauf verwendend, wie sie jemals wieder zurück nach Hause kommen sollen.Aber es sind ja zum Glück Sommerferien 😉

_______________________

Musik mit herzlichem Dank an die Autor*innen für die freundliche Genehmigung zur Nutzung ihrer Titel:

Science And Technic – M. Hildebrandt (Freie Hörspiel-Musik)
“Refresh” und “Die letzte Reise” – Crunkballer (Audiyou-Edition)

Alle anderen Sounds & Musiktitel:Apple iLife Collection

_______________________

Hintergrund unserer WorkShops:

Hanstedt im Juni 2024:
In diesem Jahr standen acht Kinder und Jugendliche aus der Region vor und hinter der Kamera. Einige von ihnen das erste Mal.
Grundsätzlich stehen den Gruppen, vom ersten Kennenlernen bis zum fertigen Film 5 Tage zur Verfügung.
In dieser Zeit lernen sich die Akteur:innen kennen, entwickeln eine erste grobe Idee, verfeinern sie zu einer Handlung / Geschichte. Erst wenn diese Geschichte einigermaßen tragfähig ist, kann damit begonnen werden, sie in ein Drehbuch zu überführen und daraus dann einen Drehplan abzuleiten.
Dies alles muss bis zum Ende des zweiten WorkShoptages passiert sein. Denn am dritten Tag ist der (erste) Drehtag. Dann werden die Ideen zu realen Bildern. Aber was, wenn die Kamera oder die Schauspieler:innen noch zu ungeübt sind?! Dann muss das “on the fly” am Set passieren…
Ganz und gar aufregend.
Ab dem 4. WorkShoptag sollte bereits geschnitten werden – sowohl am eigentlichen Film, als auch an den “Outtakes”. Wird parallel noch gedreht oder nachproduziert, dann verzögert sich alles. Auch die Vor- und Abspannentwicklung läuft ab dem 4. oder gar erst am 5. Tag und auch die Auswahl passender Musik und Genehmigungsanfragen an die Autoren dieser Stücke.

Diesmal fand die Hälfte des Schnitts erst am 5. und damit letzten Tag statt…
Zum Glück haben wir mit Markus Hildebrandt, Crunkballer und einigen Anderen, sehr liebe Musikschaffende, die uns seit Jahren sehr unterstützen!!!

Vielen Dank dafür!!!

Der 5. WorkShoptag steht normaler Weise ausschließlich und ganz im Zeichen der Präsentation auf großer Leinwand, vor Freund*innen, Verwandten, Eltern und Geschwistern. Diesmal kam eben auch noch die halbe “Post” (postproduction) dazu.
Aber die Kids haben es geschafft und mehr als pünktlich ihr Werk auf die Leinwand gebracht 🙂
Es war ein toller Film-WorkShop – von ein paar “Untiefen” (extreme Hitze, Gewitter, falsche Helligkeits- / Iriseinstellungen, fehlender Weißabgleich, unterschiedliche Lautstärken) einmal abgesehen. Nicht alles konnte in der Nach-nach-Bearbeitung zu einem zufriedenstellenden Ergebnis gebracht werden. Aber trotzdem war es ein unglaublich schöner WorkShop, in dem wir alle etwas oder sogar viel gelernt haben!

Danke auch noch mal an die Gemeinde Hanstedt für die tolle WorkShop-Location: Der “Alte Geidenhof”!!!

Und an unsere Teamer*innen, die unglaublich viel Engagement, Hingabe und Flexibilität mitgebracht haben. Das ist ganz und gar nicht selbstverständlich, sondern ein wirklicher Schatz!