«

»

Jul 12 2017

Sommerferien-Film-WorkShops 2017

Die Sommerferien sind für uns Falken so etwas, wie für andere Weihnachten…

In den Sommerferien sind wir alle unterwegs, entweder auf Zeltlagerfahrten – oder mit der Mobilen Medienarbeit in den Film- und Medien-WorkShops…
So sind wir seit 14 Jahren mindestens ein Mal im Jahr in Bendestorf und in der Gemeinde Rosengarten mit je einem WorkShop im Sommerferienprogramm.

Wenn, ja wenn, nichts schief läuft.
Diesmal lief es schief und der WorkShop in Rosengarten musste leider kurzfristig abgesagt werden (siehe weiter unten) – das war wohl ein Planungsfehler unsererseits… Dafür bitten wir ganz dolle um Entschuldigung!!! Wir hoffen, im nächsten Jahr wieder bei Euch sein zu können!

Der Film-WorkShop in Bendestorf fand aber statt. Vom Montag, 03. Juli bis Freitag 07. Juli waren wieder 14 Kids im Alter zwischen 10 und 17 Jahren am Set und haben in den 5 Tagen ein volles Programm gehabt.

Vom ersten Kennenlernen, über die Gruppenwerdung am Montag und die Entwicklung einer gemeinsamen Story, das Drehbucherstellen, die Requisitenliste am Dienstag, bis hin zu zwei prall gefüllten Drehtagen am Mittwoch und Donnerstag… All das ab Donnerstag auch noch mit den ersten Montage- und Schnittarbeiten garniert, führte hin zum Freitag, an dem der finale Schnitt und die abschließende Präsentation lief.
Ja, auch zwischenzeitliche Wartezeiten der Akteure mussten überbrückt werden – denn es ist nicht in jeder Minute für Jede*n etwas zu tun… Was für ein Glück, dass wir diesmal mit Madita eine junge, kreative und ganz, ganz tolle Teamerin zur Seite hatten, die solche Zeiten bei Bedarf der Akteur*innen geschickt, wie selbstverständlich und mit wachem Blick füllen konnte – Dafür einen ganz herzlichen Dank!!!

Auch wollen wir uns bei Emily bedanken, die 6 Jahre lang Akteurin in unseren WorkShops war und nun das erste Mal eine besondere Rolle spielte: Sie war überaus engagierte Praktikantin, die wirklich alles im Blick behielt und vom Team zur Regisseurin gewählt wurde. Eine Funktion, die ihr auf den Leib geschneidert zu sein scheint!!!

Auch kleinere technische Schwierigkeiten waren zu überwinden: Leere Pufferbatterien in den Kameras sorgen dafür, dass die Kamera die Clips nicht mehr mit TimeCode versieht, was dann später auf dem Rechner deutlich wird… Die Clips wurden nicht mehr getrennt… Aber all diese Schwierigkeiten konnten bewältigt werden und nun steht das Ergebnis bereits online und kann bestaunt werden!

Abschließend aber auch noch ein Hinweis und Dank:

In diesem Jahr durften wir an einem filmhistorisch bedeutsamen Ort arbeiten und drehen: Die alten Bendestorfer Filmstudios von „Fink Film“.
Diese alten Studios zeugen von einer Zeit, direkt nach dem 2. Weltkrieg, in der in Bendestorf der deutsche und europäische Film wieder neu entstand. Ein historisches Baudenkmal, was allerdings in Gefahr steht!
Die Studio-Hallen sollen abgerissen werden.
Zwar konnten der außerordentlich beherzte Freundeskreis Filmmuseum Bendestorf e.V. in jahrelanger Arbeit dafür sorgen, dass die Filmgeschichte Bendestorfs in einem Museum erlebbar wird und letztlich auch einen kleinen Teil des Geländes kaufen, aber die großen Studiohallen sollen, wenn es nach dem Gemeinderat und dem privaten Eigentümer geht, abgerissen werden.

Wir finden, dass dies nicht geschehen darf!!!

Dieser Ort ist einer der bedeutendsten Filmschmieden der jungen Bundesrepublik. Hier gaben sich Nachkriegs-Filmgrößen, wie Hildegard Knef, Heinrich George, der junge Hardy Krüger und andere Filmschaffende die Klinke in die Hand. Es entstanden bedeutsame Produktionen.
Bis in die 2000er Jahre wurde das Gelände für gelegentliche Drehs und auch Audioproduktionen genutzt.

Wir danken zum einen dem Verein „Jugend aktiv e.V.“ in Jesteburg als Veranstalter und seit 14 Jahren tollem, zuverlässigem Kooperationspartner!
Aber wir möchten uns auf diesem Wege auch ganz besonders herzlich beim „Freundeskreises Filmmuseum Bendestorf e.V.“ für die liebevolle Aufnahme in ihren Räumlichkeiten, den umfassenden Support in allen Fragen nicht nur der Präsentationstechnik im Kino und die freundschaftliche, zugewandte Art von Walfried Malleskat bedanken!!!